Hauptmenu

 Start
 News
 Mythos
 Der Boxster
 Bildergalerie
 Gäste


Community

 986er.de
 Das Forum
 Die Ausfahrten


Modifikationen

HiFi-Multimedia
 Planung
 Frontsystem
 Subwoofer
 Endstufe/Cap
 Radio
 Monitor/DVD

Fahrwerk
 18" Felgen
 Tieferlegung
 Distanzen

Exterior
 Rückleuchten
 3.Bremsleuchte
 Kotflügelblinker
 Scheinwerfer
 Schweller
 Spoilersticker
 Verdecksteuerung

Komplettumbau
 Vorwort
 ENCO Spezial
 Turbo-Optik
 Heckumbau
 Abgasanlage
 Motor

Interior
 Lackierungen
 Shortshifter




und sonst ?

 Kontakt
 Download
 Links

 Literatur

ClubMail.de



Der Subwoofer


Entgegen der Beschreibung, die früher in der Planung stand, habe ich mich entschieden, nun doch einen Sub-
woofer einzusetzen. Ganz einfach aus dem Hauptgrund, daß der Aufwand für Lautsprecher in dem hinteren
Ablagesystem einfach nicht lohnt. Die Platzverhältnisse geben dort keine großen Membranflächen her, auch
das Volumen des Gehäuses ist zu klein. Hier wäre keine wesentliche Verbesserung zum originalen Klang-
system von Porsche zu erwarten. Ein Subwoofer unterzubringen, hatte ich eigentlich nie vor, da dies immer
mit Platzverlusten in Verbindung steht. Einzige akzeptable Alternative ist der "Phase Linear Alliante 12" SI".

  Dieser Woofer hat wesentliche Vorteile ( außer der edlen verpackung in der Holzkiste ), die zum einen in der konstruktions- bedingten niedrigen Höhe von ca. 9 cm und zum anderen in dem geringen benötigten Gehäusevolumen von, je nach Bauart, minimal 4 Liter liegt !

Einziges Manko ist, daß dieser Woofer eine hohe Leistung benötigt, welche ich aber mit der Rockford-Endstufe zur Verfügung stellen kann ...
     

So besitzt dieses Wunderwerk der Technik eine komplett flache Membrane in Wabenstruktur aus extrem leichten Material für hohe Impulstreue.

Für die Kenner unter Euch, hier die TS-Parameter zur Gehäuseberechnung :

fs : 22,0 Hz
Qts: 0,29
Vas : 50,3 L

 
     
 
Erinnert irgendwie an die älteren Porschefelgen ...   Seitenansicht : Nur 9cm hoch !
     

Dieser Subwoofer soll nun ( wenn Alles so funktioniert, wie ich mir dies denke ) im Beifahrerfußraum
möglichst platzsparend montiert werden. Dies habe ich mir so vorgestellt, daß er auf ein Gehäuse
spielt, welches sich unter das Armaturenbrett verzweigt. Dies will ich mit einer Extraanfertigung
aus GFK realisieren - mal sehen, ob das was wird....


Der Bau des Subwoofergehäuses

(1) Zu Anfang habe ich den Fussraum komplett mit Folie
ausgekleidet. Damit die Folie eng anliegt und so die
Form des Fussraumes gut annimmt, habe ich sie mit
doppelseitigem Klebeband festgeklebt.




(2) Nun habe ich einfachen KFZ-Teppich, wiederum
mit doppelseitigem Klebeband, auf die Folie geklebt.
Es ist darauf zu achten, daß der Fussraum komplett
ausgekleidet wird, also keine Lücken entstehen.
Nun wird dieser Teppich mit reichlich GFK-Harz
getränkt. Aushärten lassen.


(3) Als Nächstes habe ich noch drei Schichten Glas-
fasermatten einlaminiert. Aushärten lassen. Die so
entstandene Form kann man nun entnehmen, sie
sollte ultrahart und sehr stabil sein !


(4) Die Form hat nun an der Vorderseite mittels
einer Stichsäge einen ebenen Abschnitt bekommen.
Hier habe ich nun eine 16mm starke, angepasste
MDF-Platte mit GFK-Harz einlaminiert.


(5) An der Rückseite habe ich noch ein Lautsprecher-
terminal eingesetzt, so daß des Gehäuse bei Bedarf
schnell und einfach entnommen werden kann.


(6) Die Frontseite habe ich nun noch mit Fahr-
zeugteppich bezogen - fertig !


Jetzt wird nur noch der Subwoofer eingeschraubt, eventuell noch ein Abdeckgitter aufesetzt -und es kann losgehen.
Es sollte nur darauf geachtet werden, daß das entstandene Gehäuse absolut dicht ist ! Davon hängt der Klang des Basses
später entscheidend ab !

Genau so wichtig ist es, daß das Gehäuse das richtige Volumen besitzt, dies hängt vom gewählten Woofer ab. In meinem
Falle habe ich ein Brutto-Volumen von ca. 12 Liter errechnet ( Ein Gehäuseberechnungsprogramm gibt es im Download-
Bereich von www.audioshop.de ). So habe ich, als ich die ausgehärtete Form dem Auto entnahm, eben 12 Liter Wasser
eingefüllt, den Wasserstand dann markiert und so an dieser Stelle die Form gekürzt.

Im Bild bei Schritt 5 ist gut zu sehen, wie der Fahrzeugteppich ausgehärtet ist, es entsteht eine fast schon sandpapier-
artige Oberfläche. Damit ist gewährleistet, daß das fertige Gehäuse ( wenn passgenau gearbeitet wurde ), ohne jegliches
Verschrauben o.ä. im Fussraum hält !!!



So sieht der Woofer eingebaut aus. Er ist jetzt schon eine Saison eingebaut und ich habe nicht extra
ausgesaugt, für diese Bilder :-))

Fazit : Etwas Aufwand war es schon, aber das Ergebnis entschädigt ! So ist es nun möglich, auch noch weit
jenseits der 200km/h - Marke , ohne Verdeck - Musik zu hören. Und zwar über das komplette Frequenzband !
Auch ist es so möglich, bei "normalen Geschwindigkeiten", leise Musik zu genießen, welche aber noch immer
ein sattes Bass-Fundament hat ! Auch ist so etwas für jeden "Eisdiehlenfahrer" bestens geeignet ....











 
 


 
© F.Hofmann | powered by multimedialager.de | buch-ankauf.de| ankaufzentrum.de

Diese Seite wurde in 0.00 Sekunden generiert.